Doyle gegen Pornographie

Der Beitrag wurde am 28. Februar 2006 von Oliver veröffentlicht

Eigentlich bin ich immer darauf bedacht, Themen möglichst unbefangen anzugehen. In diesem Fall geht das aber irgendwie nicht, weil es mir bei der Ironie dieser Story einfach nicht gelingen mag. Den Typen unten auf dem Bild werden sicher einige kennen. Richtig, dass ist Stephen Baldwin, aka Doyle aus dem Film Bio-Dome. Genau, Doyle war einer der beiden zugekifften und immer geilen Hippies. Und eben dieser Stephen Baldwin prangert nun, nachdem er zum Christen wurde, Pornographie in seiner Heimatstadt Queens / New York an. Hintergrund der ganzen Geschichte ist der, dass im vergangenen Jahr ein Adult-Store in dem Bezirk eröffnet hat, in welchem auch Baldwin wohnt.

Er verbrachte schon vor der Eröffnung Tage damit, alle möglichen Menschen, die in dem Store ein und aus gingen (inklusive Bauarbeitern, die den Store einrichteten) und deren Nummernschilder, zu fotografieren um selbige öffentlich anzuprangen. So teilte er es den Christian World News mit. Bürgermeister Shields stellte nun fest, dass die Gerichte geurteilt hätten, dass man ein Etablissement nicht nur deshalb schließen könne, nur weil einem der Inhalt nicht gefalle. Der Store genügt allen gesetzlichen Anforderungen. Baldwin sind diese Fakten egal und er kündigte unterdessen an, dass er auch weiterhin jede Person und deren Nummernschild fotografieren werde, die sich in den Store begibt. Er möchte die Bilder auch in Zeitungen veröffentlichen. Baldwin: „We’re going to shut the guy down,” he said. “There’s no question about it. [Because] I won’t stop until it gets shut down.”

Stephen Baldwin

Abgelegt in Jugendschutz | Tags: none

Noch keine Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^