Traffic konvertieren – Feintuning

Der Beitrag wurde am 31. Mai 2006 von Oliver veröffentlicht

Ich sitze momentan an der Optimierung einer kleinen Site inkl. Mitgliedsbereich. Es handelt sich um ein Nischenthema. Die Site ist über ein Jahr auf dem gleichbleibendem Traffic “rumgedümpelt” und die Konvertierungsrate schwankt stark. Zeit etwas daran zu tun und den Traffic mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Erklärtes Ziel ist die Optimierung der Konvertierungsrate. Der Klickweg des Users bis zum Abschluss ist wie folgt aufgebaut:

  • Startseite
  • Anmeldeseite
  • Zahlungsformular des Abrechners

Bislang hatte ich für diese Seite keine Statistiken (außer der normalen Besucherzahlen), die Rückschlüsse auf das Verhalten der Besucher zulassen würden. Ich habe daher ein kleines System speziell für diesen Optimierungsprozess programmiert. Google Analytics und anderen Programmen vertraue ich dabei nicht unbedingt, da diese auch nicht auf meine Bedürfnisse zugeschnitten sind und ich die Resultate sofort und nicht zeitverzögert sehen möchte. Auf den Einstiegsseiten (1) erhält der Besucher nun ein Cookie gesetzt, welches den Referer und einen Timestamp enthält. Sobald der Besucher die Anmeldeseite (2) betritt, wird er samt einer Session, seiner IP, dem Referer aus dem Cookie und dem aktuellen Timestamp in die Statistiktabelle geschrieben und mit “Anmeldeseite = 1” gekennzeichnet (um das mal vereinfacht zu erklären). Den nächsten Schritt, den Klick auf das Zahlungsformular (3), konnte ich bislang nicht tracken, daher habe ich hier ein Script zwischengeschaltet, welches dann auch diesen Schritt zählt. Klickt der Besucher also weiter zum Zahlungsformular, wird er in der Statistiktabelle mit “Zahlungsformular = 1” geupdated. Sollte ein Abschluss erfolgen, kommt dieser über die API des Abrechners und kann anhand der durchgereichten Session den Statistik-Datensatz auf “Abschluss = 1” updaten. Das zu den Voraussetzungen und dem Tracking. Nichts besonderes aber für die Optimierung einer kleinen Site ausreichend.

Jetzt fehlten nur noch die Zahlen. Ich habe 3 Tage gesammelt um einen ersten Trend zu erkennen und mit dem Optimieren beginnen zu können. Auf der Anmeldeseite befanden sich pro Tag einige hundert Besucher (nahezu täglich gleich, daher konnte man dies auch gut vergleichen). Nur 8,8 % dieser Besucher klickten auch zum Zahlungsformular weiter. Magere Ausbeute. Bei Schritt 2 hakt es. Ich wollte nun jeweils 3 Tage mit verschiedenen Versionen der Anmeldeseite Tests fahren. Auf der “alten” Anmeldeseite war bislang ein Text, der erneut die Vorteile eines Zugangs für den Besucher aufzeigt und eine Box mit 3 verschiedenen Buttons für die Zahlungsarten zu sehen.

Test 1) Ich änderte zuerst die Box mit den 3 Buttons ab. Hier erstellte ich eine kleine (170 x 50) Teaser-Grafik passend zum Content der Seite und stellte darunter einen Text sowie ein Input-Feld für die E-Mail Adresse des Besuchers. Darunter ein Button: “Zugang anfordern!” Mit Klick auf den Button wurde das Zahlungsformular aufgerufen und der Besucher konnte mit der Zahlung abschließen. Die E-Mail wurde dabei gleich schon im Zahlungsformular voreingetragen. Meine Annahme war, dass dies die Anzahl derer erhöhen würde, die zum Zahlungsformular gelangen. Dem war nicht so. Bei gleichem Traffic auf der Anmeldeseite sank die Zahl derer, die zum Zahlungsformular kamen, auf 2,7 %. Das schien einfach zu viel zu sein.

Test 2) Ich entfernte die E-Mail Abfrage wieder, habe es jedoch bei dem einen Button, der Teaser-Grafik und dem kurzen Text belassen. Die einzige Änderung war die, dass ich um die schwarze Box, in der der Button zur Anmeldung ist, einen dicken 4-Pixel Rahmen in Rot hinzufügte. Ich war überrascht von dem Ergebnis! Die Rate der Besucher, die zum Zahlungsformular durchklickten, stieg auf stieg von anfangs 8,8 % und späteren 2,7 % bei dem 1. Test auf satte 17,1 %.

Test 3) Ich habe das Grundprinzip aus Test 2 so gelassen, nur an den Überschriften, die sich über der Box mit dem Zahlungsbutton und dem beschreibenden Text befinden, habe ich etwas “gedreht”. Alter Text: “100% sicher Mitglied werden” (war auf SSL, etc. bezogen) und: “Zahlung durchführen” (über dem Zahlungsbutton). Aus diesen wurde zum einen “In nur 2 Minuten Mitglied werden” und zum anderen “Zugang beantragen”. Keine großen Änderungen, oder? Trotzdem überraschten mich die Zahlen erneut: 28,2 % riefen nun das Zahlungsformular auf. Ich machte auch den umgekehrten Test und fuhr 3 Tage wieder mit den alten Überschriften. Die Konvertierungsrate ging wieder von 28,2 % auf 16,5 % runter und danach auch wieder hoch (nach erneutem Wechsel).

Es stehen jetzt noch einige Verbesserungen aus, über die ich dann auch berichten werde. Eines (und das ist nichts neues) kann ich aber schon jetzt sagen: sehr kleine Veränderungen können sehr große Effekte haben.

Abgelegt in Content & Payment, Webmaster Work | Tags: none

Noch keine Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^