Die kriminelle Kundschaft

Der Beitrag wurde am 30. September 2006 von Oliver veröffentlicht

Heute hatten wir bei Lovehome mal wieder einen Fall, der so schön des Öfteren mal vorgekommen ist und einen vor dem Gedanken erschaudern lässt, wie viele Kriminelle sich im Internet rumtreiben. Der Fall: Ein Kunde hat über 2 Tage mehrere Bestellungen abgegeben. So weit nichts ungewöhnliches. Zur Bezahlung wählte er Lastschrift. Da sich in unseren automatisierten Checks keine Besonderheiten abzeichneten, ging die Bestellung auch ohne Probleme durch. Stutzig wurde ich erst, als ich bei der abendlichen Durchsicht der DTA-Liste des Tages die unterschiedlichen Bankverbindungen bemerkte. Die Kontoinhaber der Bankverbindungen, die dieser Kunde angegeben hatte, setzten sich ausschließlich aus bekannten Online-Shops zusammen. Darunter ein sehr bekannter Computerhändler sowie andere Shops. Eine kurze Recherche führte zu der Erkenntnis, dass es sich überall um Bankverbindungen handelt, die auf den Seiten der betroffenen Shops zu finden sind. Ganz schön kriminell, was? Bei der IP-Adresse wurde kein Proxy o.ä. verwendet, es handelt sich immer um den gleichen deutschen Provider. So ist die IP für eine Anzeige wg. versuchten Betrugs zu gebrauchen. Ich habe natürlich auch sofort die betroffenen Shops informiert. Es ist fast nicht zu glauben, wie viel kriminelles Potential heute in manchen Internet-Nutzern steckt. Ich würde mir wirklich wünschen, dass im TV nicht nur immer quotenbedingt über die “Abzocker” auf der Seite der Anbieter berichtet wird, sondern mal über die kriminelle Kundschaft. Das wird es aber nicht geben, ist ja schließlich die Realität und nicht quotenwirksam.

Abgelegt in E-Commerce | 0 Kommentare

Pagerank Update: Der Wahnsinn geht weiter

Der Beitrag wurde am 29. September 2006 von Oliver veröffentlicht

Für die, die es eventuell noch nicht vernommen haben: Der PagerankUpdateWahnsinn ist wieder ausgebrochen. Tausende von Webmastern sitzen aktuell wieder auf den Nägeln kauend vor dem Rechner und aktualisieren ihre Website alle 10 Sekunden mit F5, nur um zu sehen, ob sich der Balken ein wenig verlängert oder verkürzt. Wie Gerald vermute auch ich kein richtiges Update hinter dem aktuellen Schluckauf der Toolbar. Und mal ganz ehrlich unter uns: Der Pagerank ist so was von Old-School, dass selbst meine Oma schon in einem Zug mit dem Wiederaufbau Deutschlands während der Besatzungszeit darüber spricht. Ehrlich, konzentriert euch auf die Produktion von qualitativ hochwertigem Content. Fangt damit am besten jetzt an, während die Anderen noch vor der Toolbar hocken. In diesem Sinne…

Abgelegt in Suchmaschinen | 22 Kommentare

Feedvertise: Gratis Werbeplätze

Der Beitrag wurde am 29. September 2006 von Oliver veröffentlicht

So, zuerst hat Feedvertise bei mir den strikt seinen Dienst verweigert, mit dem letzten Beitrag hat sie die Ladehemmung aber anscheinend gelöst und ich bin eigentlich zufrieden mit dem Ergebnis. Gut, eigentlich könnte man natürlich einfach auch unter jedem Beitrag einen Werbelink posten, der dann auch im Feed erscheint, aber das macht sich irgendwie nicht so gut. Die Verwaltung über die Administration bei TLA geht auch recht einfach und bequem. Nun möchte ich das natürlich auch nutzen und stelle daher einfach mal 2 Plätze im Feed zur freien Verfügung. Natürlich lohnt sich das bei mir von der Anzahl her noch nicht ganz so, wie es zum Beispiel bei Robert der Fall ist, zu verachten ist es allerdings auch nicht! Und wer weiß, vielleicht werde ich ja im zweiten Leben doch noch “A-Blogger” und mein RSS-Feed ist dann, was die Anzahl der Leser angeht, etwas näher an dem von BoingBoing, als an dem von Robert ;-) Jetzt aber mal Spaß bei Seite, wer Vorschläge hat, darf sich gerne in den Kommentaren oder per E-Mail zu Wort melden.

Abgelegt in Blogging | 0 Kommentare

Das sind die Top Adsense-Verdiener

Der Beitrag wurde am 29. September 2006 von Oliver veröffentlicht

Max hat in seinem Blog mal eine Liste der “größten AdSense-Verdiener” zusammengestellt. Na ja, die Zahlen sind natürlich mit Vorsicht zu genießen. Die meisten haben ihre Umsätze selbst irgendwo mal öffentlich genannt und daher stammen auch die Daten für die Liste. John Chow hatte die ursprünglich veröffentlicht und auch mit ein paar näheren Infos zu den Personen versehen. Bei einigen Leuten auf der List kommt mir das aber ein bisschen wenig vor. Wenn das die “Top-AdSense-Verdiener der USA” sind, dann müssen sich unsere Publisher in .de ja wahrlich nicht verstecken. Suchpartner von Google, wie z.B. AOL, die ja auch AdSense-Umsätze produzieren, sind nicht in der Liste enthalten.

Abgelegt in Adsense & Co. | 0 Kommentare

Geheimnisvolle Kunden

Der Beitrag wurde am 28. September 2006 von Oliver veröffentlicht

Manche Kunden sind wirklich geheimnisvoll. Ich weiß nicht, ob die das nur unbewusst machen oder ob die uns immer vor ein Rätsel stellen wollen. Mir sagen solche Anfragen per E-Mail jedenfalls immer recht wenig: “Bitte teilen Sie mir mit, wann die Ware bei mir eintrifft….” Die ging so heute Vormittag bei Melanie, die den Kundensupport bei Lovehome macht, ein. Kein Name, keine Bestellnummer, nix. Das ist aber absolut kein Einzelfall. Auch bei Kündigungen von Abonnements geht das fast immer so: “Hiermit kündige ich!” Natürlich auch ohne einen Namen, eine Buchungsnummer oder was in der Art. Es bleibt also immer noch die E-Mail Adresse des Absenders, mit der man dann recherchieren muss. Oft findet sich darunter aber niemand, manche Kunden haben einfach mehrere Adressen. Und dann ist es auch noch so, dass wenn man antwortet und um Mitteilung des Namens und / oder der Buchungs-, bzw. der Bestellnummer bittet, man keine Antwort mehr erhält. Geheimnisvoll, oder? Aber ich stelle mir gerade vor, ich möchte mein TV-Digital Abo bei Springer kündigen. Ich schreibe einfach mal eine Postkarte ohne Absender und als Text nur “Ich kündige!” Ob die mich dann anhand des Poststempels in ihrer Datenbank finden würden?

Abgelegt in E-Commerce | 1 Kommentar

Text Link Ads angetestet

Der Beitrag wurde am 28. September 2006 von Oliver veröffentlicht

Ich hatte mich bislang noch nicht mit dem System von Text Link Ads beschäftigt und kam eher gestern zufällig über Feedvertising auf Text Links Ads. Bekannt war mir das Angebot, nur genutzt habe ich es bislang noch nicht. Bei TLA kann man sowohl Links kaufen, als auch selber welche auf seinen Sites verkaufen. Zum Verkauf von Links gibt es auch einen guten Test von Robert Basic, der zeigen soll, in wie weit sich Text Link Ads gegenüber AdSense rechnet. Anscheinend ganz gut. Mich haben diese Netzwerke bislang immer abgeschreckt. Warum? Da kann ich keinen Grund sagen. Ich bin bislang immer direkt auf die Leute zugegangen und habe Links gekauft. Ansonsten habe vor 1 oder 2 Jahren aber mal AdBrite eingesetzt. Als Publisher und als Advertiser. Die Qualität der gekauften Links war zum Teil unter aller Sau und der ganze Prozess und die Verwaltung der Links irgendwie Schrott. Ob sich das zwischenzeitlich geändert hat, weiß ich nicht. Bei TLA war ich wirklich positiv überrascht. Gute Sites im Angebot, die Preise sind absolut in Ordnung und der Kauf sowie die Verwaltung der Links geht recht Flott und übersichtlich von statten. Außerdem gibt es eine Aktion, bei der es $100 in Links zum testen von TLA geschenkt gibt. Aber Achtung, dabei bleibt es nicht, wenn man durch die Listen stöbert. Bei mir wurde es dann doch auch ein wenig mehr. Trotzdem gut angelegt. Ich werde mir das jetzt mal die nächsten 2-3 Monate anschauen.

Abgelegt in Linkbuilding, Werbung & Marketing | 0 Kommentare

Text Link Ads startet Feedvertising

Der Beitrag wurde am 27. September 2006 von Oliver veröffentlicht

Text Link Ads ist ja sicherlich jedem ein Begriff. Heute haben die Jungs von TLA ihr Angebot um eine für Blogbetreiber sehr interessante Werbemöglichkeit erweitert. Der neue Dienst nennt sich Feedvertising und wie der Name schon vermuten lässt, kann hier innerhalb von RSS-Feeds geworben werden. Besonders gut finde ich, dass man keinerlei Verpflichtung eingeht. Man kann Feedvertising auch einfach dazu nutzen, ausschließlich eigene Ads in sein Feed einzubauen. Für nicht kommerzielle Sites kostet das auch keinen Cent. Die Verwaltung läuft allerdings über das Interface von TLA. TLA stellt dafür auch ein eigenes WordPress-Plugin zum Download bereit (funktioniert nur ab WordPress 2.0 und aufwärts). Ich habe das direkt mal eingebaut und einen Ad zum Test über das TLA-Interface angelegt, sollte also im Feed unter dem Posting erscheinen. Wer will, der kann seine Feed-Werbeplätze natürlich auch über TLA vermarkten lassen. Die Werbung in Feeds ist in dezenter Weise natürlich äußerst sinnvoll. Viele User kommen nicht unbedingt täglich auf die Site, sondern lesen teilweise oder auch ausschließlich per RSS-Reader die Feeds. Da lässt sich natürlich kaum ein Cent verdienen, wenn nicht gerade die Postings mit Werbung versehen sind. Mit Feedvertising hat man zumindest die Möglichkeit, seine Werbebotschaft auch dezent an die Leser des Feeds zu bringen.

Abgelegt in Blogging | 2 Kommentare

Reingelegt: W3, die SEOs und ein wenig Nofollow

Der Beitrag wurde am 27. September 2006 von Oliver veröffentlicht

Was tun SEOs nicht alles dafür, einen Link von einer Autorität zu ergattern. Die Site vom W3C ist so eine Autorität. Mit einem Pagerank von 9 wirbt das W3C um neue Major-Supporter. Satte $1000 kostet die Unterstützung für das W3C pro Jahr. Dafür winkt aber auch ein Link auf der Supporterseite des W3C. Schaut man sich mal die Namen und Links auf der Seite an, bekommt man vielleicht eine ganz andere Meinung über so manche Firma. Alles wohltätige Menschen, die eine gute Sache unterstützen. Wer nutzt nicht gerne und oft den Validator vom W3C? Da gibt man doch gerne etwas zurück. Oder machen die das doch etwa alle nur wegen dem Link? Nein, bestimmt nicht, oder? Doch, natürlich machen die das nur wegen des Links. Anfangs ging das Konzept auch vollends auf, der Link gab seine Power an die Verlinkten weiter und alles schien in Ordnung. Und jetzt das. Im Quelltext der Seite macht sich neuerdings ein “<meta name=”ROBOTS” content=”INDEX, NOFOLLOW” />” breit und macht Schluss mit dem Vererben und so. Ernüchterung in der SEO-Gemeinde. Ob die Unterstützung für das W3C auch im kommenden Jahr noch so üppig ausfallen wird?

Abgelegt in Suchmaschinen, Werbung & Marketing | 6 Kommentare
Nächste Seite »

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^