Aufruf zum Betrug an AdWords-Kunden

Der Beitrag wurde am 10. November 2006 von Oliver veröffentlicht

Manchen muss es ja wirklich arg schlecht gehen. Gerade flattert bei mir die folgende E-Mail rein, in der zum Betrug an AdWords-Kunden aufgerufen wird: “Sehr geehrter Geschäftskollege, sehr geehrte Geschäftskollegin, bei stagnierenden oder gar sinkenden Umsätzen mitanschauen zu müssen, wie neu auftauchende Erotikshops mit enormem Google-Adwords-Werbebudget Kunden wegschnappen tut sicherlich auch Ihnen weh ! Woher das Geld für die Textanzeigen stammt, fragt man dabei besser nicht. Unser Vorschlag zur Abwehr: Klicken Sie die teuren Google-Anzeigen einfach tot. Wenn jeder mitmacht und mit den Top-Keywords nur ein oder zwei mal am Tag auf die obersten Anzeigen klickt, geht denen bald die Luft aus und Sie haben obendrein einen Heidenspaß. Beispiel: Rufen Sie google.de auf, geben Sie als Suchwort erotikshop, sexshop, erotikversand oder andere teure Keywords ein und klicken Sie auf die obersten Anzeigen (domain.de, domain.de etc.). Andere Keywörter fallen Ihnen sicherlich auch noch ein. Und nun: Viel Spaß” Hat der Typ noch alle Latten am Zaun? Ich kann mir kaum vorstellen, dass es so viele frustrierte Kollegen gibt, die anderen schaden möchten, jedoch sollte das jeder ernstnehmen und seine Kampagnen genauestens überwachen.

Abgelegt in AdWords & Co. | Tags: none

5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Maurice

    Kommentar von Maurice vom 10.11.2006

    heftig… aber so schlecht kann’s ihm nich gehen, schließlich hat er ja “einen Heidenspaß” dabei.

  2. Gravatar of Oliver Karthaus

    Kommentar von Oliver Karthaus vom 10.11.2006

    Na ja, es ist schon eine bodenlose Frechheit, wie ich finde. Wer den Wettbewerb als Feind sieht, der soll sich am besten einen neuen Job suchen und nicht durch kriminelle Machenschaften andere schädigen.

  3. Gravatar of Uwe

    Kommentar von Uwe vom 10.11.2006

    Wirkliche Größe zeigt jener, welcher sich über den Erfolg der Konkurrenz freuen kann – der Mail-Schreiberling aber ist einfach nur ein bedauernswertes Geschöpf…

  4. Gravatar of Oliver Karthaus

    Kommentar von Oliver Karthaus vom 10.11.2006

    Sehe ich auch so @Uwe. Aber wie überall, gibt es auch in dem Bereich eine Menge Neider, die einem die Butter auf dem Brot nicht gönnen und das nur, weil sie sich selbst keins schmieren können. Schade!

  5. Gravatar of Kai

    Kommentar von Kai vom 14.8.2008

    Sorry wenn ich glatt 2 Jahre zu spät dran bin mit meiner Meinung – fg

    Also eins zeigt die Internetwelt ganz klar: Die Welt ist schlecht, und wird auch immer schlechter, regiert von Neid, Nichtsgönnen, Eifersucht und blankem Hass. Wenn ich sowas lese geht mir das Messer in der Tasche auf.

    Wenn das über eine eMail kam, dann könnte man (wenns nicht geschickt angegangen wurde) die Nachrichtenoptionen auslesen mit IP, Hoster usw. das ist wie ein Fingerabdruck. Dem würde ich glatt an den Karren fahren, zumindest wenns sich selbst betrifft. Ne, eigentlich sollte man es auf jeden Fall

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^