Blogpost-Sponsoring: Ich bin nicht käuflich

Der Beitrag wurde am 25. Januar 2007 von Oliver veröffentlicht

In der letzten Zeit sind Sponsored-Blogposts ja ein sehr beliebtes Thema geworden. Ob das nun US-Dienste sind oder aber z.B. das neue Trigami, überall versucht man gute Blogger für seine Werbekunden zu akquirieren. In einigen Blogs, die zum Beispiel bezahlte Postings für die Tauschdienste Hitflip und Exsila “absetzten”, wurde auch teilweise Kritik von den Lesern laut. Keine Ahnung, wie man die Sache nun sehen soll. Auf der einen Seite sind die bezahlten Postings eine gute Einnahmequelle für so manchen Blogger, auf der anderen Seite verlieren die Leser aber das Vertrauen in die Unabhängigkeit des Blogs. Ein zweischneidiges Schwert. Ich hatte mich mal bei dem Dienst von TLA angemeldet und da kam auch eine Buchung rein. Die lehnte ich aber auch dankend ab, keine Lust eine Rezension über Online-Poker zu schreiben. In den letzten 3 Monaten hatte ich mindestens 20 Anfragen von Firmen, die z.B. dieses Blog sponsorn wollten (hauptsächlich Partnerprogramme und Dienstleister aus dem Adult-Business) und für die ich einen Lobgesang absetzen sollte. Auch abgelehnt. Ich kann nur über etwas schreiben, wenn es mich auch selbst interessiert, ich an die Sache glaube und ich meinen Lesern nichts vorsetzen muss, hinter dem ich nicht zu 100% stehe.

Im AWM-Resource Blog habe ich erst in den letzten 3 Monaten damit begonnen die Werbeplätze zu vergeben. Das war zum einen Fundorado, dann die MobileWebtainment und aktuell kommend Love-Money. Die Bezahlung betrifft allerdings lediglich die Bannerwerbung. Alles Anbieter, die mich selbst auch interessieren. Trotzdem gibt es keinen Lobgesang, denn wenn ich über etwas berichte, dann habe ich das Angebot entweder schon selbst getestet, mich selbst angemeldet (Messen) oder ich werde es selbst einsetzen. Werbung nur des Geldes wegen gibt es nicht wird es nicht geben. Das als meine bescheidene Meinung zu dem Thema.

Abgelegt in Blogging, Werbung & Marketing | Tags: , , , ,

3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Frank

    Kommentar von Frank vom 26.1.2007

    Hallo Oliver,

    wo gab’s denn die Kritik von den Lesern?

    Ehrlich gesagt versteh ich Dich nicht ganz, denn die Argumente die Du dagegen aufführst gabs – zumindest meines Wissens nach – nicht bei den trigami-Aktionen. Hinweis auf das Sponsoring sowie explizit erwähnte Meinungsfreiheit sind hier ja Basisvoraussetzungen gewesen. Also keine gekauften Lobgesänge.

    Qualitativ und was die Ergebnisaussichten angeht mag man ja geteilter Meinung sein, aber über mangelnde Transparenz kann man hier eigentlich nicht klagen oder?

  2. Gravatar of Gerhard Zirkel

    Kommentar von Gerhard Zirkel vom 26.1.2007

    Hi,

    auch ich sehe das Thema Werbung durchaus etwas lockerer. Wenn im Beitrag explizit darauf hingewiesen wird, dass es ein Werbebeitrag ist, dann kann man das schon mal machen. Kommen natürlich nur noch Werbebeiträge, wird das dem Blog sicher schaden.
    Naja, mein Blog ist sowieso noch zu klein und zu Fachspezifisch um Werbende anzuziehen.

    Gerhard Zirkel

  3. Gravatar of Mat

    Kommentar von Mat vom 4.2.2007

    Hmm, es gibt ja auch die Möglichkeit sponsored Blogging mit Kritik zu verbinden. Muss also nicht immer alles rosarot und sonnenschein sein ;-)

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^