Godaddy: FamilyAlbum.com enteignet

Der Beitrag wurde am 1. März 2007 von Oliver veröffentlicht

Ich habe selber über 100 Domains bei Godaddy registriert und jedes Mal, wenn ich eines der zahlreichen (negativen) Kommentare über den Registrar lese, wird es mir ganz anders. Ich muss aber auch sagen, dass ich bislang keine negativen Erfahrungen gemacht habe und hoffentlich auch in Zukunft nicht machen muss. Mit dieser Aktion scheint Godaddy aber wirklich mal den Vogel abgeschossen zu haben. Bei Godaddy ging eine Beschwerde über die Domain FamilyAlbum.com ein. Die E-Mail aus dem Whois sollte nicht mehr funktionieren. Godaddy schrieb den Kunden an und bat um Korrektur binnen eines vorgegebenen Zeitraums. Leider funktionierte die Adresse nicht mehr. Was dann passiert ist, ist eigentlich schon ein Skandal. Godaddy riss sich die Domain unter den Nagel. Einige spekulieren, dass Godaddy die Domain verkauft hat oder aber zumindest von den zahlreichen Type-Ins und den daraus resultierenden Klicks auf der Parkingseite profitiert. Godaddy beruft sich bei der Aktion auf die Richtlinien der ICANN. Ziemlich dünn und gut zu wissen, dass Godaddy nicht auf die Idee kommt, seine Kunden auf einem zweiten Weg zu kontaktieren, schließlich ist auch die Adresse und i.d.R. auch die Telefonnummer hinterlegt. Mittlerweile hat sich Godaddy auch zu den Vorwürfen geäußert.

Abgelegt in Domains | Tags: none

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Jonathan

    Kommentar von Jonathan vom 1.3.2007

    Also für mich wäre das ein absoluter Ausschlussgrund.. Sowas ist einfach nicht Seriös!

    Gut, dass ich bei dem Hoster keine Domains habe.. Die gut besuchten reißen die sich dann unter den Nagel. Echt dreißt!

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^