Wenn es nicht AdSense wäre…

Der Beitrag wurde am 17. April 2007 von Oliver veröffentlicht

Ich lese gerade in einem Thread auf DigitalPoint von einem AdSense-Publisher, dem aufgrund von invaliden Klicks nachträglich rund $1.200 von seinem Konto gestrichen wurden. Parallel dazu hat er auch den Schriftverkehr mit Google veröffentlicht. Er hat nämlich nachgefragt, warum es invalide Klicks gab und wie diese zustande gekommen sind. Wie immer hält sich Google da bedeckt und sagt, dass man nicht näher auf das Wie und Warum eingehen kann. So sind halt die Regeln. Der Publisher ist nun froh, dass ihm nicht gleich der Account gesperrt wurde. Ich habe unten mal die Mail aus dem Thread kopiert. Das ist ja eigentlich eine alltägliche Geschichte bei AdSense. Trotzdem bin ich immer wieder erstaunt, wie leidensfähig AdSense-Publisher sind und wie groß der Respekt vor Google ist. Ich meine, es hat doch noch nie mal jemand auf den Tisch gehauen, oder? Da muss also schon eine masochistische Ader mit im Spiel sein. Ich stelle mir immer vor wie es wäre, wenn das bei einem anderen Partnerprogramm so ablaufen würde. Nehmen wir doch mal rein fiktiv eines der großen deutschen Affiliate-Netzwerke. Jetzt streichen die einfach mal 1.000 Euro von der aktuellen Provision und sagen: “Das waren alles ungültige Transaktion”. Auf die Nachfrage, warum das denn ungültige Klicks gewesen sein sollen, sagt man dann nur salopp: “Ist halt so, mehr sagen wir nicht”. Am nächsten Tag hätte ich die Werbemittel ausgebaut und den Laden am Kragen. In diesem Fall ist der Publisher aber noch froh, dass er sein Konto behalten darf. Gleiches gilt auch für die (oft) unbegründeten Sperrungen. Da wird Guthaben einbehalten und keine kümmert es. Viele verbuchen das auch als Pech und ziehen weiter. Ich verstehe es nicht…

Thank you for your email.
As you know, we recently completed an investigation into invalid click activity that we detected on your account. Based on the findings of our investigation, we’ve deducted $1,233.46 from your account earnings. This amount represents the earnings previously credited to your account from invalid clicks, and the deduction of these earnings will be reflected in your next scheduled payment.

In addition, because the amount of this deduction may exceed your April earnings, we’ve placed your account on payment hold for this pay period. Any outstanding earnings will roll over to the following month, so you’ll be paid out in accordance with our normal payment cycle.

Lastly, I understand that you may want more information about the invalid activity we found on your account. However, because we have a need to protect our detection systems, we’re unable to provide our publishers with any details about their account activity. We appreciate your understanding.

Abgelegt in Adsense & Co. | Tags:

6 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Herb

    Kommentar von Herb vom 18.4.2007

    1200$, bei welchem Gesamtbetrag??

    Bei Partnerprogrammen hat man auch Stornos und 1200$ sind nicht viel.

  2. Gravatar of Altermac

    Kommentar von Altermac vom 18.4.2007

    100% Storno gibt es auch bei deutschen Programmen. Vielleicht hat sich bei Adwords ein größerer Kunde seinen Scheck zurückgeholt. Angeblich soll das bei Adwords möglich sein, wenn der Werbende einen Nachweis führen kann.

  3. Gravatar of Oliver Karthaus

    Kommentar von Oliver Karthaus vom 18.4.2007

    Jo, nur bekommt man da auf Nachfrage auch eine genaue Auskunft. Zumindest habe ich die Erfahrung gemacht und es auch immer selbst so gehalten ;) Bei unseren PPs haben wir dem Webmaster immer selbst einen Zugang zu den Third Party Statistiken des Billers gegeben. Da weiß jeder was Sache ist. Google kann es sich aber eben leisten gar nichts zu sagen ;) Das “bewundere” ich.

  4. Gravatar of yankee

    Kommentar von yankee vom 18.4.2007

    ist schon ein starkes Stück. Aber typisch Google.

  5. Gravatar of Elias

    Kommentar von Elias vom 18.4.2007

    Liegt wohl einfach daran das manche Leute ihr Brot mit (Google) AdSense verdienen. Wer fällt da schon seinem Arbeitgeber in den Rücken bzw. in Ungnade?! ;)

  6. Gravatar of Gerhard Zirkel

    Kommentar von Gerhard Zirkel vom 2.5.2007

    Naja, ich würde in diesem Fall auch nicht versuchen google zu verklagen. Denn die Aussicht auf Erfolg wären doch eher gering.

    Und erst recht, wenn ich mit Adsense ansonsten einen Haufen Kohle verdiene.

    Gerhard Zirkel

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^