Verbreitet sich die Seuche Nofollow immer weiter?

Der Beitrag wurde am 3. Mai 2007 von Oliver veröffentlicht

Sicher ist Nofollow für einige Links sehr sinnvoll, für persönliche Empfehlungen ist der Attribut aber dann doch eher großer Käse. Ich hatte einige gute Links von amerikanischen Social Networks (nein, kein Spam oder irgendwelche Links in Profilen) und was muss ich da heute sehen? 3 Stück haben komplett auf Nofollow umgestellt. Jeder Link hat ein Gummi drüber. Wenn das so weiter geht, dann züchten wir irgendwann nur noch einige große Authoritys (wie Wikipedia) durch kostenlose Links ohne Gummi. Auch so geschehen bei einer Tageszeitung. Dort hatte ich schöne Links aus zwei Artikeln von 1999 auf eine uralte Website von mir. Seit 3 Monaten oder so hat man auch das Nofollow eingeführt. Wo ist die Linklove geblieben? Ich liebe Links ohne Nofollow. Zurück kommt dann nichts mehr. Wenn ich aus Trotz auch nur noch per Nofollow verlinke, dann ist das natürlich auch irgendwie falsch. Wenn das jeder machen würde, dann gibt’s irgendwann keine “normalen” Links mehr und wir haben ein Problem. Wann wird wohl das DMOZ & Co. ebenfalls Nofollow einführen? Hmm, we will see.

Abgelegt in Linkbuilding, Suchmaschinen | Tags: none

5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Ciuin

    Kommentar von Ciuin vom 3.5.2007

    Linkpopularität ist doch sowieso kein Merkmal für Qualität, sondern allein für Umtriebigkeit. Insofern würde ein generelles Nofollow endlich den langersehnten Tod von Google bewirken sowie ein zwar unsympatisches aber ehrliches Suchmaschinenranking nach Geld oder ein nur in kleinem Rahmen umsetzbares, qualitatives durch händische Moderation (wie bei Wikipedia).

    Weg mit dem Hin- und Hergelinke von einer Müllseite zur nächsten!

  2. Gravatar of Die nofollow Pest – Seo Marketing

    Pingback von Die nofollow Pest - Seo Marketing vom 4.5.2007

    […] Eigentlich wurde nofollow zur Spambekämpfung eingesetzt, aber mittlerweile greifen hier recht viele Seiten zu diesem Mittel, obwohl sie dabei mitten im Content zu guten und weiterführenden Informationen linken. Mehr als genug Webmastern geht mit diesem Angst einen Link zu setzen Gehabe der Hut hoch. Wie Oliver vom AWM-Ressource Blog schreibt, setzen mittlerweile sogar Tageszeitungen diesen Müll ein. Auch viele Blogs verwenden nofollow, oder maskieren Links mit Javascript. Das sich Google damit ins eigene Fleisch beißt und somit sehr viel guter Content in die Analen versenkt wird, brauch ich wohl nicht zu erwähnen. Das Resultat ist, das sich die Suchergebnisse verschlechtern und nur die großen Broken davon profitieren, da viele kleine Hobbywebmaster gar nicht wissen, was nofollow ist, bzw.: die Wirkung von nofollow und Gefahr gar nicht einschätzen können und weiterhin auf solche Geizhälse verlinken. Selbst Prominenz wie Wikipedia vertraut auf nofollow und wiedersprechen sich selbst in ihrem Beitrag zum Thema nofollow(de.wikipedia.org/wiki/Nofollow), in dem geschrieben steht: das Kritiker und Befürworter argumentieren, das es nicht die Aufage einzelner Webpräsenzen ist, die Qualität von Suchmaschinen und Bewertungssystemen zu fördern oder sicherzustellen. – Besser kann man sich jawohl gar nicht ins eigene Knie schiessen.(Irgendwie mag ich Leute, welche von anderen unterstützt werden und nach erreichen des Erfolgs als Dank den Mittelfinger zeigen.) Ich verlinke ja auch und das gerne, aber wer nofollow einsetzt wird von mir ganz sicher nicht verlinkt, egal wie hochwertig der Content auf der Seite ist. […]

  3. Gravatar of Gerhard Zirkel

    Kommentar von Gerhard Zirkel vom 4.5.2007

    Also ich würde (aus der Sicht von Suchmaschinen) die Anzahl der Links gar nicht mehr für das Ranking heranziehen, sondern mich auf den Inhalt der Seiten konzentrieren.

    Wenn ich einen Suchbegriff bei Google eingebe, möchte ich die Seiten zuerst angezeigt bekommen, die mir die meiste Information zu diesem Begriff zeigen. Und nicht die, die die meisten Links getauscht haben.

    Das wäre dann allerdings das Ende von Wikipedia und Co. Denn die sagen zwar zu allem etwas, aber zu nichts richtig viel.

    Gerhard Zirkel

  4. Gravatar of Christian

    Kommentar von Christian vom 8.5.2009

    ich verlinke dorthin nofollow, wo ebenfalls nofollow verwendet wird. Am besten gefallen mir Blogs, die Paraden veranstalten um an Backlinks zu kommen und selber mit nofollow unterwegs sind ;)

  5. Gravatar of Oliver Pauser

    Kommentar von Oliver Pauser vom 24.6.2009

    Hallo Herr Zirkel, prinzipiell gebe ich Ihnen recht, aber woher soll Google wissen, was jetzt die beste Information ist? Wenn der Suchbegriff 10 mal auf der Seite vorkommt? Oder wenn der Text besonders lang ist? So einfach ist das leider nicht…das mit den Links hat die Suchmaschinenlandschaft revolutioniert, und wohl nicht ohne Grund, weil die Ergebnisse besser wurden. Viele Grüße Oliver Pauser

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^