Offline vs. Online: Denn sie wissen nicht, was sie tun

Der Beitrag wurde am 22. August 2007 von Oliver veröffentlicht

Die Ankündigung des neuen “Jugendschutz”-Vereins “JuGuard e.V.”, der sich u.a. zum Ziel gesetzt hat, wieder für mehr Geld in den Kassen der “Offliner” zu sorgen, hat in den Adult Webmaster Foren für viel Wirbel gesorgt. Während sich einige Webmaster eingeschüchtert fühlen, planen andere schon an der passenden Antwort auf die Ankündigungen des Vereins. Mein Tipp: Ruhe bewahren! Schon viele haben versucht den “Onlinern” den Garaus zu machen, geschafft hat es keiner. Auch dieser Verein wird das nicht schaffen. Man möge mir die fehlende Objektivität in diesem Fall verzeihen, aber wer solch eine “Kampfansage” macht, der muss auch mit Gegenwind rechnen. Ich bezweifel selbst sehr stark, dass die Firmen, die dort mit in das Vereinsboot geholt wurden, sich der Tragweite überhaupt bewusst sind. Warum ich das denke? Ich gebe gerne ein Beispiel: Da gibt es Firmen, die mit ihrem Firmennamen für diesen Verein und Jugendschutz im Internet einstehen, auch bei möglichen Klagen. Produktionsfirmen. Deutsche Produktionsfirmen die auch in Deutschland sitzen. Bevor ich meinen Gedanken weiter spinne, muss ich noch mal das Vereinsziel in Erinnerung rufen: Man möchte Internetangebote aus dem Netz verbannen, die sich ohne Jugendschutz an deutsche Kunden richten und diesen Firmen so (Meinung des Vereins) für Umsatzverluste sorgen. Jetzt sage ich: Einige der Firmen leben selbst von diesen Internetangeboten und das nicht schlecht. Man muss sich nur mal die Produzentenliste von z.B. Hotmovies oder AEBN ansehen. Die richten sich aus den Staaten u.a. an deutsche Kunden (beide Anbieter haben eine übersetzte Version). Dort finden sich einige wieder, die ihre Filme dafür lizensieren und so mit jedem, der sich den Film ansieht, mitverdienen – 20% und mehr. Ich denke einfach mal, dass sich diese Firmen gar nicht darüber bewusst sind, wo sie da jetzt mir drin hängen.

Ein weiteres Vereinsziel ist die Bekämpfung von Piraterie. Da hat sicher niemand etwas gegen. Lassen wir uns einfach mal überraschen, die “Onliner” sind jedenfalls gerüstet.

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: , , , ,

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Neue Blamage für Video Buster: Tochtergesellschaft wegen Verbreitung von Pornografie verurteilt – Adult Webmaster Blog

    Pingback von Neue Blamage für Video Buster: Tochtergesellschaft wegen Verbreitung von Pornografie verurteilt - Adult Webmaster Blog vom 17.9.2007

    […] Hinter der Kirchberg Logistik GmbH steckt die Video Buster Gruppe, die deutschlandweit Videotheken betreibt, in denen auch Pornografie angeboten wird. Derzeit versucht Video Buster erfolglos, mit Hilfe seines Vehikels Kirchberg auch im Internet Fuß zu fassen. Dass dabei mitunter Gesetze missachtet werden, wurde in dem Hamburger Verfahren offenbar. […]

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^