Sperrt Arcor Zugang zu Sexseiten?

Der Beitrag wurde am 10. September 2007 von Oliver veröffentlicht

So wie es aussieht, hat der Zugangsanbieter Arcor einige Seiten für seine Kunden zensiert gesperrt. Es gibt mehrere Berichte bei Heise, Gulli und auf anderen Blogs. Betroffen sind anscheinend die Websites von sex.com, youporn.com und privatamateure.com. Ich habe gerade mit mehreren Kollegen gesprochen, die das bestätigen können. Weder per Vodafone Handy, noch per Arcor DSL lassen sich die Sites aufrufen. Zwar löst der DNS auf, es geht jedoch nichts weiter. Auch betroffen sind wohl einige Foren im Usenet. Der Support von Arcor meint, dass es kein Problem gebe und natürlich auch keine Sperrungen. Ob wir das glauben sollen? Ich denke nicht. Ob das nun der erste Schritt in Richtung Zensur auf dem Providerlevel ist? Ich möchte es nicht glauben, zumal sich Arcor hier doch einen nicht zu unterschätzenden Vorteil (im Bezug auf das UWG) verschaffen würde, schließlich ist auch Arcor “im Business“. Dazu müsste man natürlich wissen, warum es zu einer solchen Sperrung gekommen ist – wenn es so ist. Vorauseilender Gehorsam? Druck? Wer weiß das schon. Bislang ist nichts bestätigt, daher muss man erstmal abwarten, aber wenn das so ist, dann sollte man seine Kunden auf den eigenen Websites über diesen Umstand informieren um diese Zustände einer möglichst breiten Masse zu vermitteln.

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: , , , ,

12 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of keinName

    Kommentar von keinName vom 10.9.2007

    Kann ich bestätigen, von Arcor ist bei meinem Anschluss auch kein Zugriff auf youporn mehr möglich. [Arcor DSL]

    Ausnahmsweise mal ohne Namen.
    lg, ich :)

  2. Gravatar of Ben

    Kommentar von Ben vom 10.9.2007

    Auch über meinen Arcor Anschluß ist der Zugriff auf o.g. Seiten nicht mehr möglich.

  3. Gravatar of Peter

    Kommentar von Peter vom 10.9.2007

    Au backe… letzte Woche hat ein Freund von mir (auf meine Empfehlung hin) einen Arcor Zugang geordert. Na, das geht ja gut los…
    Ich kann mir eine Zensur aber trotzdem nicht so recht vorstellen, es gibt schließlich weit übelere Seiten als die “gesperrten”.

  4. Gravatar of CS

    Kommentar von CS vom 10.9.2007

    Naja das beste ist ja dies hier
    http://www.arcor.de/hilfe/neu/index.php?sid=&aktion=anzeigen&rubrik=003005&id=314&faq=1

    Nene es gibbbst keine Einschränkung … ob man da wohl als Affiliate Schadenersatz fordern kann :D

  5. Gravatar of RA Neuber

    Kommentar von RA Neuber vom 11.9.2007

    Zunächst ist es einmal wohltuend festzustellen, dass hier nicht wild mit den falschen Begriff “Zensur” herumgewedelt wird. Es handelt sich schließlich um keine “staatliche” Maßnahme.

    Sollte hinter dieser Aktion tatsächlich Herr Andreas G. stecken, dann kann man man vom ihm in Zukunft noch “Großes” erwarten.
    Warum sich aber arcor vor den wettbwerbsrechtlichen Karren spannen lässt, ist mir nicht ganz klar. Das nämlich könnte auch zum Bumerang werden.

  6. Gravatar of Oliver

    Kommentar von Oliver vom 11.9.2007

    Zensur ist es sowieso, Herr Neuber, darüber muss man sicher nicht streiten. Eine Sperrung von IPs ist Zensur, egal, ob das Angebot in Deutschland nach geltendem Recht “illegal” ist oder nicht. Ob die Zensur nun durch den Staat oder durch einen Provider durchgeführt wird, ist dabei doch erstmal egal. Ob man von Herrn G. noch Großes zu erwarten hat, wage ich jedoch zu bezweifeln. Diese “Selbstzensur” von Arcor wird für das Unternehmen ein Bumerang werden. Wie die vielen Reaktionen in Blogs, etc. zeigen, lassen sich die Leute sowas aus Prinzip nicht gefallen. Die Aktion – sollte Herr G. und sein “Verein” dahinter stehen – zeigt aber auch, wie hilflos man sein muss. Man hat den gesperrten Angeboten nichts entgegenzusetzen und versucht sie nun so einfallslos trocken zu legen. Das wird nicht funktionieren, die Onliner werden antworten.

  7. Gravatar of RA Neuber

    Kommentar von RA Neuber vom 11.9.2007

    Als “einfallslos” würde ich diese Aktion, sofern Herr G. dahinter steckt, nicht bezeichnen.

    Schließlich wurden manche Anbieter “kalt” erwischt, weil niemand damit gerechnet hatte. So konnten die “onliner” wieder nur reagieren und nicht agieren.

    Sehr interessant ist die Frage, ob ein Provider, der Mitwettbewerber ist, seiner Konkurrenz so ohne weiteres den Saft abdrehen darf ( Stichwort unlauterer Wettbewerb) .

  8. Gravatar of Maurice

    Kommentar von Maurice vom 11.9.2007

    Mach doch mal einer ‘ne Kundenanfrage, warum er die Seiten nicht mehr aufrufen kann.

  9. Gravatar of Sperrungen bei Arcor: Es war JuGuard – Adult Webmaster Blog

    Pingback von Sperrungen bei Arcor: Es war JuGuard - Adult Webmaster Blog vom 11.9.2007

    […] Sperrungen bei Arcor: Es war JuGuard Der Beitrag wurde am 11. September 2007 von Oliver veröffentlicht Wie die WELT ONLINE berichtet, handelt es sich bei dem “deutschen Unternehmen”, das Arcor zur Sperrung diverser Websites veranlasste, um die Firma Kirchberg Logistik GmbH (”Sexyfilms.de / Grebenstein“). Auch im Fall Arcor wurde wieder mit einer einstweiligen Verfügung gearbeitet. Damit sollten die Kunden von Arcor nun wissen, wem sie die Sperrung zu verdanken haben. Wie die Beobachter von WELT ONLINE, bin auch ich fest davon überzeugt, dass die Sperrung nicht lange Bestand haben wird. Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: noneSoziales: del.icio.us | Mister Wong | yigg.de | digg.com […]

  10. Gravatar of Das war’s mit dem Porno-Filter von Arcor – Adult Webmaster Blog

    Pingback von Das war’s mit dem Porno-Filter von Arcor - Adult Webmaster Blog vom 18.9.2007

    […] Das war’s mit dem Porno-Filter von Arcor Der Beitrag wurde am 18. September 2007 von Oliver veröffentlicht Ich hätte nicht gedacht, dass die Selbstzensur von Arcor so hohe Wellen schlagen würde. Jetzt ist er wieder weg, der “Porno-Filter”, und die Arcor Kunden können wieder frei entscheiden, ob sie die betreffenden Websites besuchen oder nicht. In Foren haben sich unzählige Kunden von Arcor zusammengefunden, die sich bevormundet und für unmündig erklärt gefühlt haben. Viele haben sich direkt an Arcor gewandt, einige haben auch mit Sicherheit gekündigt und so dem Telefonanbieter die Grenzen aufgezeigt. Warum die Sperre letztlich wieder aufgehoben wurde, wissen wohl nur die Verantwortlichen von Arcor selbst. Eine Vermutung wäre natürlich die, dass es ziemlich unglaubwürdig aussieht, wenn im Namen des Jugendschutz und auf Wunsch einer Firma aus dem Videotheken-Business, die selbst erst kürzlich wegen Verbreitung von Pornografischen Schriften verurteilt wurde, gesperrt wird. Wer weiß das schon. Damit ist dieser Fall auch für mich – zunächst – erledigt. Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: noneSoziales: del.icio.us | Mister Wong | yigg.de | digg.com […]

  11. Gravatar of DON

    Kommentar von DON vom 20.10.2007

    Hi Leute

    Ich bin ein 15jähriger Pornowebsite Freak :-P und wisst ihr ich finde das total kacke dass wenn ich für einen Internet Anschluss bezahle,dass die mir dann einige beliebte PORNOSEITEN wie youporn.com sperren.

    miees mies mies

    ich bin stink sauer darüber
    Und Außerdem welcher normale Mensch guckt sich nicht gerne Porno Seiten an. SCHEIß JUGENDSCHUTZ
    Das war bestimmt wieder diese Gesundheitsministerin uhhh -.-
    Wenn ich mir ein Video angucken möchte steht da Flasch Player runterladen und nach 500 mal runterladen hab ich´s dann aufgegeben.

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^