Neue Blamage für Video Buster: Tochtergesellschaft wegen Verbreitung von Pornografie verurteilt

Der Beitrag wurde am 17. September 2007 von Oliver veröffentlicht

Pulheim, den 17. September. Das Landgericht Hamburg (Az. 327 O 389/07) hat am 13.09.2007 die Kirchberg Logistik GmbH, Hannover, verurteilt, die Verbreitung von Pornografie im Internet an Minderjährige zu unterlassen. Damit bestätigte das Landgericht eine bereits im Juni auf Betreiben der Pulheimer CyberMaxx GmbH gegen Kirchberg ergangene einstweilige Verfügung. Das in Hannover ansässige Unternehmen hatte vor Gericht eingeräumt, in 21 Fällen ungeschützt an Minderjährige pornografische Inhalte verbreitet zu haben. Trotz dieser Tatsache hatte der Anwalt von Kirchberg eine „gerichtliche Entscheidung“ verlangt. Das Landgericht erteilte ihm diese ohne Umschweife.

Hinter der Kirchberg Logistik GmbH steckt die Video Buster Gruppe, die deutschlandweit Videotheken betreibt, in denen auch Pornografie angeboten wird. Derzeit versucht Video Buster erfolglos, mit Hilfe seines Vehikels Kirchberg auch im Internet Fuß zu fassen. Dass dabei mitunter Gesetze missachtet werden, wurde in dem Hamburger Verfahren offenbar.

Die Video Buster-Geschäftsführer Andreas Grebenstein und Mario Brunow hatten sich kürzlich öffentlich sogar als „Jugendschützer“ präsentiert. Brunow hatte in SPIEGEL ONLINE getönt: „Es gibt Regeln, wie Kinder vor (pornografischen) Inhalten zu schützen sind.“ Nun müssen Grebenstein und Brunow mit einem Strafverfahren wegen Pornografieverbreitung rechnen. Kirchberg hatte sich außerdem dadurch hervorgetan, dass es den Internet-Provider Arcor dazu bewogen hatte, einige pornografische Internet-Seiten von Ausländern zu sperren. „Wir sind gegen jede Form von Zensur und werden deshalb Arcor die Entscheidung darüber überlassen, ob die Webseiten von Kirchberg Logistik gesperrt werden“, sagte CyberMaxx-Geschäftsführer Gapski in Pulheim. Gapski teilt die in der Telekommunikationsbranche vorherrschende Auffassung, dass Sperrungen sinnlos und rechtlich fragwürdig sind.

Zu dem Urteil des LG Hamburg gegen Kirchberg Logistik sagte ein Insider: „Grebenstein erzielt ein Eigentor nach dem anderen. Bald wird er sich vor Prozessen und Ermittlungsverfahren kaum noch retten können. Gut verdient haben bisher nur seine Anwälte.“ CyberMaxx-Geschäftsführer Gapski kündigte weitere rechtliche Schritte gegen „Kirchberg und deren Hintermänner“ an.

Fragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an: CyberMaxx GmbH, info@cybermaxx.de

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: none

3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Das war’s mit dem Porno-Filter von Arcor – Adult Webmaster Blog

    Pingback von Das war’s mit dem Porno-Filter von Arcor - Adult Webmaster Blog vom 18.9.2007

    […] Das war’s mit dem Porno-Filter von Arcor Der Beitrag wurde am 18. September 2007 von Oliver veröffentlicht Ich hätte nicht gedacht, dass die Selbstzensur von Arcor so hohe Wellen schlagen würde. Jetzt ist er wieder weg, der “Porno-Filter”, und die Arcor Kunden können wieder frei entscheiden, ob sie die betreffenden Websites besuchen oder nicht. In Foren haben sich unzählige Kunden von Arcor zusammengefunden, die sich bevormundet und für unmündig erklärt gefühlt haben. Viele haben sich direkt an Arcor gewandt, einige haben auch mit Sicherheit gekündigt und so dem Telefonanbieter die Grenzen aufgezeigt. Warum die Sperre letztlich wieder aufgehoben wurde, wissen wohl nur die Verantwortlichen von Arcor selbst. Eine Vermutung wäre natürlich die, dass es ziemlich unglaubwürdig aussieht, wenn im Namen des Jugendschutz und auf Wunsch einer Firma aus dem Videotheken-Business, die selbst erst kürzlich wegen Verbreitung von Pornografischen Schriften verurteilt wurde, gesperrt wird. Wer weiß das schon. Damit ist dieser Fall auch für mich – zunächst – erledigt. Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: noneSoziales: del.icio.us | Mister Wong | yigg.de | digg.com […]

  2. Gravatar of 4 Fragen an Mirko Drenger, Geschäftsführer der FunDorado GmbH, zum Thema Amateur-Communitys, JuGuard und aktuellen Trends – Adult Webmaster Blog

    Pingback von 4 Fragen an Mirko Drenger, Geschäftsführer der FunDorado GmbH, zum Thema Amateur-Communitys, JuGuard und aktuellen Trends - Adult Webmaster Blog vom 20.9.2007

    […] AWM-Resource.de: Momentan geht in der Branche die “Angst” vor den “Offlinern” um, die sich mit der Gründung des Vereins “JuGuard e.V.” der Verfolgung von nach deutschem Recht “illegalen” Angeboten verschrieben haben. Erst vor wenigen Tagen wurden auf Wunsch der Kirchberg Logistik GmbH bei Arcor mehrere Websites für deutsche Kunden gesperrt und später doch wieder freigegeben. Viele Amateur-Portale entsprechen tatsächlich nicht den deutschen Bestimmungen, sprechen aber deutsche Kunden an. Wie sehen Sie den Konflikt zwischen den Onlinern und den Offlinern und die Tatsache, dass sich immer mehr ausländische Firmen für deutsche Kunden interessieren und sich dabei gar nicht um den Jugendschutz kümmern (müssen)? […]

  3. Gravatar of Jens Kunath oder: Hast Du erstmal Kohle, interessiert sich keine Sau mehr dafür, woher die stammt! « Gestatten, Blofkap Speaking

    Pingback von Jens Kunath oder: Hast Du erstmal Kohle, interessiert sich keine Sau mehr dafür, woher die stammt! « Gestatten, Blofkap Speaking vom 6.2.2008

    […] Dvd-leihen.de wird mittlerweile von dubiosen Vögeln, wie Mario Brunow geführt, der sich mit dem Vorwurf der Verbreitung von Pornografie auseinander zu setzen hat. Einzig quizionaer.com gibt es als Angebot nicht mehr, sondern zeigt […]

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^