Neuer Server

Der Beitrag wurde am 30. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Nachdem – wie einige von euch sicher bemerkt haben – dieser Server nach über 6 Jahren seinen Dienst immer öfter verweigert (chronische Überlastungserscheinungen), habe ich mich gestern mal spontan nach einem Nachfolger für ihn umgesehen und bin auch fündig geworden. Ein AMD Dual Core 5.000+ mit 4 GIG RAM und 2 x 250 GB Festplatte wird bald in seine Fußstapfen treten und hoffentlich zuverlässiger sein. So lassen sich direkt 2 alte Server zusammenlegen. War ein echtes Schnäppchen. Sollte noch wer Interesse an 2 alten Pentium 1,3 GHz Servern mit 1 GIG RAM und 2 x 80 GB haben, nur zu, ansonsten wandern sie auf den Schrott. Wird Zeit, dass ich mal die ganzen alten Server nach und nach aus dem Verkehr ziehe. Für die Verwaltung werde ich mal Virtuozzo testen. Hat schon jemand Erfahrung damit?

Abgelegt in Business | 9 Kommentare

Nix mit Penalty? PR-Update

Der Beitrag wurde am 27. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Ich war auch mit einigen Blogs von der angeblichen Abstrafung vor einigen Tagen betroffen. Von PR6 gings munter und lustig runter auf PR3. Ein tiefer Fall, aber was solls, die Rankings sind sehr stabil und auf den grünen Balken kommt es nunmal nicht an. Da jetzt das PR-Update in Gang ist, sehe ich wieder Veränderungen bei den betroffenen Sites: es geht wieder aufwärts, auf PR5. Das macht ein Minus von 1. Dar jede Menge PR10 auf PR9 fallen und im gesamten Netz der Trend nach unten geht (auch durch die vermeintlichen manuellen Eingriffe), lässt sich das Phänomen des Verlustes wieder logischer Erklären als mit einem manuellen Penalty. Vielleicht war das ein verfrühtes Update, vielleicht war es aber auch ein Fehler oder nur eine Warnung? Vielleicht machen die Google-Techs aber auch gerade die manuelle Herabstufung durch das Update (versehentlich) rückgängig? Wer weiß das schon….

Abgelegt in Suchmaschinen | 12 Kommentare

Schneidet sich Google durch Abstrafung ins eigene Fleisch?

Der Beitrag wurde am 25. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Die Liste der Sites, die angeblich durch Linkverkäufe im Pagerank abgestraft wurden, ist lang. Geht man mal davon aus, dass Google nicht nur in den angezeigten Pagerank eingreift, sondern auch in das Ranking, müssten die Sites bald dramatisch abfallen. Ich habe mir mal 10 Sites, die abgestraft wurden, rausgegriffen. Alle setzen AdSense, teilweise auch als Premium-Publisher, ein. Schlechteres Ranking = Weniger Traffic = Weniger Umsatz mit AdSense. Ich glaube zwar kaum, dass Sites wie zeit.de, golem.de oder brigitte.de mehr als 30% Suchmaschinentraffic haben (wenn jemand andere Zahlen hat?), aber merken wird man es zwangsläufig. Vielleicht wird das Ranking auch gar nicht abgewertet, wer weiß. Meiner Meinung nach sollte man den überflüssigen Balken komplett ausblenden, dann würde auch nicht bei jedem verkauften Link vermutet, dass er dazu verauft wure, um das Ranking zu manipulieren. We will see…

Abgelegt in Suchmaschinen | 3 Kommentare

Pagerank: Linkverkäufer abgestraft

Der Beitrag wurde am 25. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Neben Golem, Heise Telepolis, Forbes, der Washington Post, Engadget, Basic Thinking und zig anderen Sites hat es auch einen meiner Blogs erwischt. Von Pagerank 6 ging es in der Nacht auf Pagerank 3 runter. Alle Abgestraften haben wohl Links vertickt und es dabei mit dem Nofollow nicht so genau genommen. Die Links, die natürlich ohne Nofollow sind, bleiben trotzdem drinnen. Ich unterwerfe mich doch nicht den Ansichten dieses Vereins. Ich kann mich da Robert nur anschließen: drauf geschissen! Natürlich werden da Umsatzeinbußen kommen, aber das kann ich verschmerzen. Das Ranking hat sich nicht verschlechtert. Ein manueller Eingriff reicht ja auch ;) P.S. Da auch Sites PR verloren haben, die keine Links verkaufen und auch nie welche verkauft haben, könnte auch ein Rollback oder Update im Busch sein.

Abgelegt in Business | 4 Kommentare

Merke: Mister Wong Links auf Nofollow setzen

Der Beitrag wurde am 23. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Der liebe Mister Wong ist schon ein ganz ausgefuchster Typ! Zuerst lässt er sich über lange Zeit über seine von Hand geklöppelten Wong-Buttons mit Linkjuice versorgen (“Über 30 Millionen eingehende Links machen das marktführende Social Bookmarking-Portal zu einer der bestverlinkten deutschen Websitesquelle) und dann dreht er den Abfluss eben dieses Linkjuice auf die Bookmarks ab. Also: Wong-Buttons ebenfalls mit Nofollow einbauen. Erinnert mich an Wikipedia. Zuerst einen auf linkfreundlich machen und dann, wenn man oben angekommen ist, den Saft mittels Nofollow abdrehen. Linke Tour! Da eignet sich Mister Wong wohl nur noch für Affiliate-Links und nicht mehr für SEO ;-)

Abgelegt in Suchmaschinen | 7 Kommentare

BGH: Tobias Huch verliert und doch bleibt alles beim Alten

Der Beitrag wurde am 20. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Es kam in der Tagesschau und fast jede Zeitung hat über den Fall berichtet: Tobias Huch und Roland Bongartz werden in diesem Leben sicher keine Freunde mehr, das ist aber sicher nichts neues. Die Resisto IT GmbH (ehemals erodata, über18) und die Coolspot AG (xcheck) streiten sich seit ewigen Zeiten von Instanz zu Instanz. Jetzt war vorerst der Gipfel erreicht: der BGH. Es ging darum, ob eine Prüfung der Pesonalsausweisnummer in Kombination mit anderen Checks zur Altersprüfung ausreicht, oder ob es dann doch etwas mehr, wie zum Beispiel PostIdent, sein muss. Es kam wie es kommen musste: Bongartz und seine Coolspot AG haben gewonnen – vorerst. Auch wenn mir die komplette Urteilsbegründung noch nicht vorliegt, sind schon einige Details veröffentlicht worden. Bei der Argumentation von über18 wurde u.a. vorgetragen, dass ein so hohes Schutzlevel keinen Sinn mache, weil ungeschützte Angebote in Massen ohne Schutz frei verfügbar sind. Dem folgten die Richter nicht. Im Gegenteil: Die Richter sind der wahnwitzigen Auffassung, dass auch ausländische Seiten sich an die deutschen Gesetze zu halten haben, es den deutschen Behörden nur an Möglichkeiten fehle, diese rechtlich zur Rechenschaft zu ziehen. DAS kommentiere ich jetzt mal nicht, sonst rede ich mich noch um Kopf und Kragen. Was ist das Fazit? Es bleibt alles beim Alten, schließlich sind die meisten Unternehmen schon aus Deutschland weg. Xcheck macht durch das Urteil keinen Cent mehr Umsatz und Huch verliert eigentlich auch nichts. Die Firmen, die aus Deutschland operieren, halten sich entweder an die Gesetze oder verabschieden sich über Kurz oder Lang ebenfalls. Dann können ruhig alle Websites aus Deutschland heraus gesperrt werden und keiner interessiert sich mehr dafür. Mehr fällt mir dazu einfach nicht ein.

Abgelegt in Jugendschutz | 1 Kommentar

Stasistan 2.0: Richter vom Landgericht Frankfurt stehen nicht auf YouPorn und schwingen die Zensurkeule

Der Beitrag wurde am 20. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Die Kirchberg Logistik GmbH (die selbst wegen Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz verurteilt wurde) hat wieder zugeschlagen! Wenn ich es nicht besser wüsste, dann würde ich denken, ich bin heute morgen in der DDR aufgewacht. Die Richter des Landgerichts Frankfurt scheinen gar keine Fans von YouPorn & Co. zu sein und haben eine einstweilige Verfügung gegen Arcor erlassen, die jetzt für ihre 2,4 Millionen Kunden das beliebte Feierabendprogramm für Männer jeden Alters sperren müssen. Noch wurde Arcor die Verfügung nicht zugestellt. Wollen wir mal hoffen, dass Arcor sich wehrt und nicht weiterhin mit dem Videotheken-Verein kuschelt. Die Auswirkungen wären nicht nur für Arcor äußerst unangenehm und führten direkt und ohne Umwege in eine totale Zensur auf Ebene der Zugangsprovider. “Wir wollen eine Klärung, keinen Krieg”, sagte Video-Buster-Geschäftsführer Mario Brunow. Den haben Sie schon, Herr Brunow.

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | 1 Kommentar

Rekord! 95% Stornoquote bei XXX-Testen über Adcell

Der Beitrag wurde am 19. Oktober 2007 von Oliver veröffentlicht

Ja ja, man sollte solche Abo-Programme am besten erst gar nicht bewerben, nur habe ich gar nicht so genau hingesehen, als ich das Programm mal zum Test in einer Community per Mailing beworben habe. Schande über mich! In Zukunft ist man halt schlauer. Hörte sich ja auch zu verführerisch an: “10€ pro gratis Anforderung”, der User muss “nur seine (echten) Daten eingeben”, fertig. Klar, kennen wir ja, solche Methoden, so what. Innerhalb von 2 Tagen liefen dann 790 Euro an Provision auf. Dann kam die Nachricht über die Stornierung des Programms von Adcell. Anscheinend hat Adcell das Programm wegen der extrem hohen und nicht nachvollziehbaren Stonoquote gekickt. Rechtliche Schritte werden wohl erwägt?? Erstere bekam ich dann gestern auch zu spüren. Der Verein stornierte satte 95%. Ich habe mir mal 20 User, die sich bei mir gemeldet haben und mir sagten, dass sie das Angebot wahrgenommen haben, rausgegriffen und sie einfach mal gefragt, ob sie selbst storniert hätten oder vielleicht falsche Daten eingegeben haben. Nein, haben sie nicht. Merke: Nie wieder dieser Abo-Krampf!

Abgelegt in Partnerprogramme | 0 Kommentare
Nächste Seite »

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^