YouPorn Trackback-Spam

Der Beitrag wurde am 30. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Mich wundert es jeden Tag auf Neue, wer alles unbedingt etwas von dem wirklich wertlosen YouPorn-Traffic abhaben möchte. Hier gehen pro Tag bestimmt 10 Trackback-Spams für irgendwelche gebastelten YouPorn-Landing-Pages ein. Aktuelles Beispiel: Ein Beitrag auf Seonauten, für den hier ein Trackback abgesetzt werden sollte, natürlich ohne Link. Ob “SEO-Test” oder nicht, es nervt wirklich.

Abgelegt in Blogging, Suchmaschinen | 3 Kommentare

Ja ist denn schon wieder Update?

Der Beitrag wurde am 30. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Läuft gerade wieder irgendwas im Pagerank-Central? Einige Blogs von mir, die zuerst stark im PR abgestraft und dann schließlich komplett auf Null gesetzt wurden, haben ihren vollen Pagerank zurück. Dieses Blog hier ist aber leider nicht darunter, obwohl hier weder jemals Links noch bezahlte Postings verkauft wurden. Verrückt. Ob es damit zusammenhängt, dass ich auf den Blogs, auf denen ich tatsächlich Links verkauft habe und auch weiterhin verkaufe, einfach das Script ein wenig unauffälliger gestaltet habe ;-)? Sitzt da etwa ein Automatismus hinter, der sobald gekaufte Links augenscheinlich entfernt wurden, den PR wieder hochfährt? Ich weiß es nicht, glaube es aber auch nicht. Na ja, ob PR oder nicht, beeinflusst hat die Herabstufung mein Business in etwa soviel wie die Mücke die mich gestern Abend hinterhältig gestochen hat. Also, PR hin, PR her, weiter gehts. Wollte das nur mal loswerden. Eventuell handelt es sich ja sogar um einen Fehler in der PR-Sperrabteilung im Google HQ…

Abgelegt in Suchmaschinen | 4 Kommentare

YouPorn für $20.000.000? Ne, lasst mal stecken

Der Beitrag wurde am 28. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Ich schrieb vor etwa einem Jahr, dass ich keine Zukunft für Sites wie YouPorn sehe. Auf Portfolio.com gibt es jetzt einen sehr interessanten Artikel rund um das Thema “User generated Content” und die Umsatzeinbrüche, die das Offline-Business dadurch erleidet. Es geht zum Beispiel um den vergeblichen Versuch der Besitzer, YouPorn an Vivid oder AEBN zu verkaufen. Beide haben abgelehnt. Verlangt wurden $20.000.000 USD. Wenn ich mir die Umsätze ansehe, die YouPorn mit Werbung erwirtschaftet ($120.000 / Monat, wenn die Angaben stimmen), kann man sich auch denken warum. Man kann einfach kein Geld mit den Sites verdienen. Wer sich Free-User züchtet, der kann auch nicht erwarten, dass jemand bereit ist für mehr zu zahlen. Am Ende des Beitrags spricht der Betreiber von einem möglichen Abo-Modell für YouPorn: “If we have 100 million users, and if just 1 percent of them give us $10 per month, we will have $120 million in revenue.” Eine Umstellung auf Pay würde mit 99%iger Sicherheit die Abwanderung der User zu anderen Portalen zur Folge haben. Beispiele aus der Geschichte gibt es da genug. Wenn ich das mit dem Abo lese, frage ich mich, von was für Dumpfbacken YouPorn betrieben wird. Nichts aus dem TGP-Modell gelernt? Nichts anderes sind YouPorn & Co, nur in leicht abgeänderter Form. Viel Traffic mit kostenlosen Inhalten anlocken und versuchen den einen oder anderen Usern dazu zu bewegen, ein Abo auf irgendeiner Site abzuschließen. Wo ist der Fehle? Free-User zahlen schlecht. Richtig schlecht. Richtig übel schlecht. Es gibt zwar relativ erfolgreiche Beispiele in der TGP-Szene (z.B. TheHun), jedoch sind die “Yellow Pages” keine Trafficfresser vor dem Herrn wie das bei YouPorn der Fall sein muss. Traffic kostet Geld und das will erstmal ordentlich verdient sein. Schaut man sich den Traffic von YouPorn an (Alexa Platz 1), kann man sich auch in etwa vorstellen, wie hoch die Kosten für das Hosting sind. Ich sehe keinen Käufer für YouPorn am Horizont. Mal ganz von der Jugendschutzproblematik in den USA abgesehen, die den Betrieb von YouPorn für US-Unternehmen so gut wie unmöglich macht.

Abgelegt in Business | 8 Kommentare

Linklift: Neue Marktplätze auf der ganzen Welt aber kein Support

Der Beitrag wurde am 23. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Ja, ich habe Wut im Bauch und der möchte ich genau jetzt Luft machen. Und ja, klar verkaufe ich relevante Traffic-Links. Selbstverständlich ohne erzwungenes Nofollow, schließlich steht man zu der Werbung, die man seinen Usern da präsentiert. So, nachdem das geklärt ist (was ja kein Problem ist aber ob der aktuellen Google-Abstrafungen im Mittelpunkt steht) zu Thema: Linklift ist ja eigentlich ein runder Service, wenn da nicht diese massiven Probleme mit dem Support wären, die mich innerlich auf die Palme bringen. Fall 1: Die Links werden auf einer Site nicht mehr eingeblendet. Einfach so. Ohne Vorwarnung. Einfach futsch, obwohl sie im XML-File vorhanden sind und das Script aktiv ist. Fehlersuchen brachten kein Ergebnis. Flink, wie der Support von LL sein kann, kommt prompt eine E-Mail, dass die Links nicht mehr gefunden werden können. Geantwortet wird natürlich sofort. Statt einer Rückmeldung auf die E-Mail wird jedoch die Site gekündigt und die Werbekunden erhalten eine Erstattung. Da fasse ich mir schon an den Kopf. Auf Nachfrage nach dem Warum? kam natürlich nichts. Gar nichts. weiterlesen …

Abgelegt in Blogging, Werbung & Marketing | 10 Kommentare

Nächste Niederlage für Kirchberg: LG Kiel sagt Nein zur Sperre

Der Beitrag wurde am 23. November 2007 von Oliver veröffentlicht

In diesem Fall wollte die Kirchberg Logistik GmbH dem Provider Kielnet und seinen Kunden einen Porno-Sperre für YouPorn und Privatamateure verpassen. Das LG entschied dagegen und hat den Antrag auf eine einstweilige Verfügung zurückgewiesen (AZ.: 14 O 125/07). Privatamateure wurde gleich komplett aus dem Verfahren genommen und bei YouPorn sieht das Gericht keine Veranlassung dazu, den Mini-Provider Kielnet zur Sperrung zu zwingen. Die Kieler Richter sind auf Zack: “Kielnet sei weder “Täter noch Teilnehmer” an den beklagten Verstößen gegen Auflagen zum Jugendschutz. Der Provider betreibe weder die angesprochenen IP-Adressen, noch halte er die Seiten auf eigenen Servern zum Abruf bereit. Seine Leistung sei vielmehr inhaltsneutral und verfolge in diesem Fall auch keine eigenen oder fremden Wettbewerbsinteressen.”, schreibt heise zur Argumentation der Richter. Die war bestimmt nicht die letzte Niederlage für Kirchberg & Co. Ich vermute die nächste gegen Arcor. Bestimmt.

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | 0 Kommentare

Arcor legt gegen YouPorn-Sperre Widerspruch ein

Der Beitrag wurde am 22. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Hat man also doch “Eier” bei Arcor? Ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt und eher vermutet, dass man sich den Maulkorb der Kirchberg-JuGuard-Connection wehrlos verpassen lässt. Nun ist dem aber nicht so – gut so! Arcor meint: Es könne nicht sein, dass ein Provider verpflichtet werde, das Angebot zu blockieren, während andere dies nicht tun müssten. “Das wollen wir prüfen lassen”. Die Formulierung geht mir zwar ein bisschen in die falsche Richtung (warum muss ein Provider überhaupt mündigen Bürgern unschädliche Vollerotik vorenthalten?), aber es ist immerhin ein Anfang und vielleicht hat das mehr Erfolg, als die Argumentation, dass das alles überhaupt vollkommen unsinnig ist. Ich tippe ob meiner guten Laune auf eine weitere Niederlage für Kirchberg. weiterlesen …

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | 3 Kommentare

Zwischenbericht: Die Woche nach den AdSense-Änderungen

Der Beitrag wurde am 22. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Die Änderungen der AdSense-Anzeigen sind durch. Zwar taucht immer mal wieder noch eine der alten Anzeigen, bei denen der Text und der Background noch klickbar war, auf, aber im Großen und Ganzen kann man in den letzten Tagen schon sehen, in welche Richtung sich CTR und eCPM entwickeln. Ich habe bislang – wie erwartet – eine positive Veränderung festgestellt, die aber natürlich auch temporär sein kann. Zwar ging die CTR ein wenig zurück (ganz marginal), dafür holte der CPC die durch die Änderungen verlorenen Klicks aber doppelt und dreifach wieder rein und ist – bei mir – auf einem Jahreshoch angekommen. Das würde sich dadurch erklären lassen, dass die Anzahl an Klicks im AdSense-Netzwerk deutlich abgenommen hat (besonders bei exzessivem Blending und MFAs), die der Advertiser aber gleichzeitig gleichgeblieben ist oder weiter zulegt (logisch). Durch die höhere Dichte an Werbern und weniger zu vergebenen Klicks ergibt sich natürlich zwangsläufig ein höherer CPC. Man muss trotzdem abwarten, wie sich das in den kommenden Wochen weiterentwickeln wird. Ich gehe davon aus, dass der CPC weiter ansteigt und sich dann irgendwann einpendeln wird.

Abgelegt in Adsense & Co. | 4 Kommentare

Frühe Weihnachtsgrüße

Der Beitrag wurde am 20. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Da habe ich heute nicht schlecht gestaunt, als hier schon die erste Weihnachtspost eintrudelte. So früh hätte ich dann doch nicht damit gerechnet. Normalerweise trudeln die ersten Karten (und die mir lieberen Aufmerksamkeiten) erst ab dem 5. – 10. Dezember hier ein. Dieses hier fand ich aber sehr originell, da hat man sich wirklich Gedanken gemacht. Von Beate Uhse bekam ich einen gefüllten Adventskalender, der mit meinem Namen bedruckt ist. Dazu ein handgeschriebenes Kärtchen und ein Prospekt zum Affiliate-Programm von BU. Jetzt könnte man meinen, die wollten mich bestechen und dazu bringen, dass ich hier darüber schreibe. Hat funktioniert! Ich werde mir den Kalender schmecken lassen und mir natürlich auch mal das Partnerprogramm ansehen. Das kann über Zanox und Affili.net beworben werden. Seit kurzer Zeit gibt es auch ein neues Provisionsmodell. weiterlesen …

Abgelegt in Partnerprogramme | 9 Kommentare
Nächste Seite »

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^