Arcor legt gegen YouPorn-Sperre Widerspruch ein

Der Beitrag wurde am 22. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Hat man also doch “Eier” bei Arcor? Ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt und eher vermutet, dass man sich den Maulkorb der Kirchberg-JuGuard-Connection wehrlos verpassen lässt. Nun ist dem aber nicht so – gut so! Arcor meint: Es könne nicht sein, dass ein Provider verpflichtet werde, das Angebot zu blockieren, während andere dies nicht tun müssten. “Das wollen wir prüfen lassen”. Die Formulierung geht mir zwar ein bisschen in die falsche Richtung (warum muss ein Provider überhaupt mündigen Bürgern unschädliche Vollerotik vorenthalten?), aber es ist immerhin ein Anfang und vielleicht hat das mehr Erfolg, als die Argumentation, dass das alles überhaupt vollkommen unsinnig ist. Ich tippe ob meiner guten Laune auf eine weitere Niederlage für Kirchberg.

P.S. Dieser Satz hier von Heise hat mich doch zum Schmunzeln gebracht: “Mit seinem Kampf zur weltweiten Aufrechterhaltung des deutschen Jugendschutzes hat sich die Kirchberg Logistik auch Feinde in der Porno-Branche gemacht.”

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: none

3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Rehauge

    Kommentar von Rehauge vom 22.11.2007

    Da bist aber spät dran. Das wusste ich schon länger genauer seit dem 11.11., dass Arcor gegen vorgehen wird. Aber finde ich gut von Arcor.

  2. Gravatar of Oliver

    Kommentar von Oliver vom 23.11.2007

    Echt? Dann bin ich zu spät informiert worden ;) Sowas geht ja gar nicht, trotzdem sehr erfreulich.

  3. Gravatar of Rehauge

    Kommentar von Rehauge vom 23.11.2007

    Sehr erfreulich finde ich auch die nächste Schlappe. Danke für die Info. :)

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^