YouPorn für $20.000.000? Ne, lasst mal stecken

Der Beitrag wurde am 28. November 2007 von Oliver veröffentlicht

Ich schrieb vor etwa einem Jahr, dass ich keine Zukunft für Sites wie YouPorn sehe. Auf Portfolio.com gibt es jetzt einen sehr interessanten Artikel rund um das Thema “User generated Content” und die Umsatzeinbrüche, die das Offline-Business dadurch erleidet. Es geht zum Beispiel um den vergeblichen Versuch der Besitzer, YouPorn an Vivid oder AEBN zu verkaufen. Beide haben abgelehnt. Verlangt wurden $20.000.000 USD. Wenn ich mir die Umsätze ansehe, die YouPorn mit Werbung erwirtschaftet ($120.000 / Monat, wenn die Angaben stimmen), kann man sich auch denken warum. Man kann einfach kein Geld mit den Sites verdienen. Wer sich Free-User züchtet, der kann auch nicht erwarten, dass jemand bereit ist für mehr zu zahlen. Am Ende des Beitrags spricht der Betreiber von einem möglichen Abo-Modell für YouPorn: “If we have 100 million users, and if just 1 percent of them give us $10 per month, we will have $120 million in revenue.” Eine Umstellung auf Pay würde mit 99%iger Sicherheit die Abwanderung der User zu anderen Portalen zur Folge haben. Beispiele aus der Geschichte gibt es da genug. Wenn ich das mit dem Abo lese, frage ich mich, von was für Dumpfbacken YouPorn betrieben wird. Nichts aus dem TGP-Modell gelernt? Nichts anderes sind YouPorn & Co, nur in leicht abgeänderter Form. Viel Traffic mit kostenlosen Inhalten anlocken und versuchen den einen oder anderen Usern dazu zu bewegen, ein Abo auf irgendeiner Site abzuschließen. Wo ist der Fehle? Free-User zahlen schlecht. Richtig schlecht. Richtig übel schlecht. Es gibt zwar relativ erfolgreiche Beispiele in der TGP-Szene (z.B. TheHun), jedoch sind die “Yellow Pages” keine Trafficfresser vor dem Herrn wie das bei YouPorn der Fall sein muss. Traffic kostet Geld und das will erstmal ordentlich verdient sein. Schaut man sich den Traffic von YouPorn an (Alexa Platz 1), kann man sich auch in etwa vorstellen, wie hoch die Kosten für das Hosting sind. Ich sehe keinen Käufer für YouPorn am Horizont. Mal ganz von der Jugendschutzproblematik in den USA abgesehen, die den Betrieb von YouPorn für US-Unternehmen so gut wie unmöglich macht.

Abgelegt in Business | Tags: none

8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Thomas

    Kommentar von Thomas vom 28.11.2007

    Also wenn man sich das Interview durchliest dann hat man eher den Eindruck dass es am Verkäufer lag dass Vivid nicht gekauft hat. Und auf Seite 6/7 bestätigt sich der Eindruck noch mehr. Bei so einem Kuddel-Muddel würd ich ja lieber StudiVZ kaufen ;-)
    Aber wenn Pornotube verkauft werden würde, ich glaub das hätte mehr Erfolg.

    PS: Plugin für Benachrichtung bei Kommentar-Antworten fehlt hier.

  2. Gravatar of Oliver

    Kommentar von Oliver vom 28.11.2007

    Thomas, letzte Seite unten: “Back in the Valley, Vivid’s Hirsch says that while he envies YouPorn’s traffic, he has no plans to buy the site, mainly because of the legal exposure associated with hosting user-generated pornography. But he also says that he can’t figure out how to make money through YouPorn and that it would be inconsistent with his strategy of focusing on high-end feature films. A.E.B.N. was also approached by Jones, says an executive there, and passed on YouPorn too.”

  3. Gravatar of Thomas

    Kommentar von Thomas vom 28.11.2007

    Ich weiß, aber ich glaub Hirsch ist einfach zu höflich um was anderes zu sagen ;-)

  4. Gravatar of Molte

    Kommentar von Molte vom 30.11.2007

    Stimmt schon alles, aber auf der anderen Seite wurde vor gar nicht so langer Zeit genau dasselbe über YouTube geschrieben…

  5. Gravatar of Oliver

    Kommentar von Oliver vom 30.11.2007

    Und? Fährt YouTube die riesen Gewinne ein? Ich denke nicht ;) Natürlich unter der Betrachtung, dass Google jetzt mal nicht den Traffic und das Hosting in eigenen RZs quasi 4free bekommt, der da aufläuft. Ist doch eher ein Prestigeobjekt von Google, nicht mehr und nicht weniger… Google hat YouTube nicht wegen des Umsatzes, sondern zur Stärkung der eigenen Marktposition gekauft.

  6. Gravatar of Björn

    Kommentar von Björn vom 1.12.2007

    Ich hab den Beitrag jetzt nicht gelesen, aber AEBN hat doch ein eigenes solches Leecher-Portal. Mir fällt der Name zwar jetzt nicht ein, aber wieso sollten die sich noch eins ans Bein binden?

  7. Gravatar of Oliver

    Kommentar von Oliver vom 1.12.2007

    Jo, Pornotube dot com gehört AEBN.

  8. Gravatar of PornoTube: Vivid verklagt AEBN wegen Urheberrechtsverletzungen – Adult Webmaster Blog

    Pingback von PornoTube: Vivid verklagt AEBN wegen Urheberrechtsverletzungen - Adult Webmaster Blog vom 12.12.2007

    […] wird es im Zusammenhang mit Vivid und Video-Portalen klingeln. Vivid hatte kürzlich erst mit YouPorn über eine Übernahme verhandelt (bzw. YouPorn trat mit einem Angebot an Vivid heran), kam aber zu dem Schluss, dass es sowohl […]

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^