Arcor die Nächste: Huch beantragt beim LG Frankfurt die Sperrung von Google.de und Google.com

Der Beitrag wurde am 4. Dezember 2007 von Oliver veröffentlicht

Für die, denen diese Nachricht eventuell durch den Feedreader geschlüpft ist: Arcor soll in Zukunft nicht nur YouPorn sperren, sondern auch gleich Google.de und Google.com. Das verlangt zumindest Tobias Huch in einem Eilantrag, den er über seine Huch Medien GmbH beim Landgericht Frankfurt eingereicht hat. Grund für den Eintrag: In Googles Bildersuche sind ungeschützt pornografische Bilder abrufbar, zum großen Teil auch solche, die nach den deutschen Gesetzen generell verboten sind (Sodomie). Natürlich verfolgt die Aktion von Huch nicht wirklich das Ziel, Arcor zur Sperrung von Google zu verdonnern, sondern vielmehr das, eine grundsätzliche Klärung in Sachen Sperrungen herbeizuführen. Das Langericht Frankfurt hatte erst vor kurzer Zeit Arcor auferlegt, die Site YouPorn zu sperren. Jetzt kann das Gericht zeigen, ob es bei seiner Auffassung von damals bleibt oder ob es sich doch selbst unglaubwürdig macht.

Ich finde die Aktion gut und hatte selbst schon ähnliches im Kopf gehabt. Natürlich ist das Risiko dieser Aktion nicht zu unterschätzen. Sollte das Gericht wirklich die Linie weiterverfolgen, die es in Sachen Kirchberg / Arcor (YouPorn) gegangen ist und den Provider dazu auffordern, Google zu sperren, würde das erhebliche Konsequenzen für Arcors Geschäft haben. Wer würde einen Provider nutzen wollen, der die beliebteste Suchemaschine nicht im Programm hat? Dann könnte es auch für Huch gefährlich werden, wenn die Sperrung in nächster Instanz aufgehoben würde. Hier besteht das Risiko, dass Arcor erhebliche Schadenersatzforderungen geltend macht. Aber auch für Google könnte es brenzlich werden: Millionen Kunden von Arcor könnten quasi wegfallen, auch wenn das unwahrscheinlich ist. Sollte der Antrag Erfolg haben, können die Gerichte sich in Zukunft nicht mehr vor Sperranträgen retten, darauf würde ich schon jetzt wetten. Arcor tut mir mittlerweile auch ein bisschen leid, wird doch die ganze Schlammlacht auf deren Rücken ausgetragen. Warten wir es ab.

Abgelegt in Jugendschutz, Rechtliches | Tags: none

8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Basic Thinking Blog | Arcor soll nun Zugang zu Google sperren

    Pingback von Basic Thinking Blog | Arcor soll nun Zugang zu Google sperren vom 5.12.2007

    […] nachdem die Sperre von Pornoseiten (YouPorn) durch ist, rollt der nächste Fall los: Arcor soll Google sperren!. Siehe Hintergründe auf AWM Ressource. […]

  2. Gravatar of Alex

    Kommentar von Alex vom 5.12.2007

    “Eigentlich” könnte einem Arcor wirklich leid tun. Das haben sie in meinen Augen aber verspielt, als sie im ersten Anlauf youporn.com (und versehentlich weitere Millionen von Webseiten) völlig freiwillig und ohne Not gesperrten hatten.

  3. Gravatar of Arcor soll Google.de und Google.com sperren » Suchmaschinen Blog

    Pingback von Arcor soll Google.de und Google.com sperren » Suchmaschinen Blog vom 5.12.2007

    […] Weitere Informationen zu einer möglichen Google Sperre bei Arcor, findet man im Netz auf heise.de, golem.de, im GoogleWatchBlog, auf Basic Thinking, im Granad Blog, bei KB Mechanic, im Reduxo Blog und im Blog von AWM Ressource. […]

  4. Gravatar of Gründernews 04. – 06.12.07 – | Gründernews 04. – 06.12.07

    Pingback von Gründernews 04. - 06.12.07 - | Gründernews 04. - 06.12.07 vom 6.12.2007

    […] arcor Kunden soll demnächst Schluss sein mit googeln, kaum vorstellbar, aber könnte tatsächlich so […]

  5. Gravatar of RA Neuber

    Kommentar von RA Neuber vom 7.12.2007

    Na, so langsam müsste doch wohl aus Frankfurt ein Ergebnis vorliegen, oder ?

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^