Kick it or keep it? Wenn eine bombige Site ins Bodenlose fällt

Der Beitrag wurde am 25. Mai 2008 von Oliver veröffentlicht

Wir alle haben das schon einmal oder sogar mehrfach mitgemacht: Eine oft über Jahre stabile Website fällt mit einem Mal in den Google Serps ins Bodenlose und pendelt sich irgendwo zwischen Bedeutungslosigkeit und Nirwana wieder ein. Oft ist die Site dann nur noch ein Schatten ihrer selbst. Nicht nur das Ranking ist futsch, sondern auch die Besucher und vom Umsatz wollen wir erst gar nicht sprechen. Die verzweifelten Rettungsversuche bringen nichts. Reanimation fehlgeschlagen. Einen erkennbaren Grund für den langsamen und für den Webmaster sehr qualvollen Tod der Site gibt es oftmals nicht. Ist einfach ihre Zeit gekommen? Sie war doch so jung und hatte noch viele, schöne Jahre vor sich! Schlimme Dinge, die zu ihrem vorzeitigen Tod durch Googles Sensenmann hätten führen können, wie Spam oder Linkverkauf, hat sie ja nie gemacht. Oft gibt man sich doch damit nicht zufrieden, versucht sie wieder gesund zu pflegen, macht einfach weiter und möchte sich nicht eingestehen, dass sie doch längst verloren ist. Spätestens wenn der kritische Zustand zwischen Himmel und Hölle mehr als drei Monate anhält und sich keine Besserung zeigt, könnte man über den Gnadenschuss nachdenken. Damit wäre ich auch schon bei meiner Frage angekommen: Kick it or keep it? Wie verfahrt ihr mit solchen Kandidaten, in denen so viel Arbeit steckt und die doch aussichtslos verloren scheinen? Versetzt der Glaube Google-Serps oder hilft da nur noch der “Cancel”-Button beim Registrar?

Abgelegt in Suchmaschinen | Tags: none

17 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Gravatar of Daniel

    Kommentar von Daniel vom 25.5.2008

    hab ich schon öfters miterlebt, die seiten sind aber immer wieder zurückgekommen, wobei es schon 1-3 monate gedauert hat, kleiner tipp: nie auf ein pferd setzten ;-) *g*

    Gruß
    Daniel

  2. Gravatar of Michael

    Kommentar von Michael vom 25.5.2008

    Tut natürlich weh wenn man viel Herzblut in die Seite gesteckt hat. Aber solange der ROI noch positiv ist, die Seite mehr als die Hostingkosten einspielt ist sie ja noch rentabel.

  3. Gravatar of Eugen

    Kommentar von Eugen vom 25.5.2008

    Ich würde erstmal analysieren, wo der Fehler begraben ist. Wenn du diesen Fehler endlich gefunden hast, kanns tdu einen reinclusion Antrag ansetzen, der wird heutzutage recht flott bearbeitet.
    Hier hilft meist aber kein “abwarten und Tee trinken”. ;)

  4. Gravatar of Oliver

    Kommentar von Oliver vom 25.5.2008

    @Daniel, es geht nicht um Sites, die 1-3 Monate abgetaucht sind, sondern – wie im Beitrag beschrieben – um einen Zeitraum AB 3 Monaten ;) Und natürlich sollte man nie nur auf ein Pferd setzen, wobei das hier nicht gefragt ist :)

    @Eugen, ja, manchmal findet man Fehler, oft aber auch nicht, ganz egal wie tief und lange man danach sucht. Zum Thema “reinclusion Antrag geht fix”: Ich habe hier drei vom 2. Januar, 4. Februar und 15. April, keiner wurde beantwortet (im WM-Central). Das nur mal zu dem Thema, aber es geht in diesem Beitrag nicht um einen konkreten Fall, sondern allgemein.

  5. Gravatar of J

    Kommentar von J vom 25.5.2008

    Habe schon öfters gelesen, dass ein monatliche reinclusion-request bei Google erst beim x-ten mal erhört bzw. wahrgenommen wurde.
    Würde einmal im Monat einen solchen schreiben und einfach nochmal ein wenig abwarten!

  6. Gravatar of Eugen

    Kommentar von Eugen vom 25.5.2008

    Du wirst auch keinerlei Antworten von den Google Mitarbeitern bekommen.
    Wenn du denen per reinclusion Antrag sagst, was du falsch gemacht hast und dass du dieses nicht wieder wiederholst, wird deine Seite wieder sauber ranken.
    Das wird die Antwort sein, die du bekommen wirst.

    Mein Reinculsion Antrag vor rund 2 Wochen hat nach 2 Tagen gewirkt und der Filter wurde entfernt.

  7. Gravatar of der dax

    Kommentar von der dax vom 25.5.2008

    Für Projekte mit nachweisbaren Umsätzen wird doch bei bunten Auktionshäusern mit e richtig Geld bezahlt. Warum also nicht einem Newbie eine Freude machen?

  8. Gravatar of Manuel

    Kommentar von Manuel vom 25.5.2008

    Meine Meinung:
    Auf’s Abstellgleis, aber auf keinen Fall aufgeben. Wer weiss, vielleicht spielt sie beim nächsten Google-Update wieder oben dabei mit?

    Wenn sie keine Besucher mehr hat, kostet sie auch praktisch nichts mehr. Und die €10/Jahr für die Domain sollte eine Art “Lottoschein” schon wert sein, oder?

  9. Gravatar of Fritz

    Kommentar von Fritz vom 26.5.2008

    Solange die Site “praktisch nichts kostet” würde ich die Site halten. Bei einem Weblog die Kommentare schließen und einfach stehen lassen. Vielleicht findet sich irgendwann der Fehler oder Yahoo bringt die Besucher.

    Problematisch sind Foren oder 2.0er-Sites mit “Besucherbeteiligung”. Wenn sich die Eingabemöglichkeit nicht schließen läßt, bleibt ein Aufwand für die Moderation. Rechnet man eine Stunde Aufwand mit nur 20 Euro, ist bereits das Aussortieren von Spammern zu teuer.

    Also letztlich: Kommt drauf an.

  10. Gravatar of Oliver

    Kommentar von Oliver vom 26.5.2008

    @Fritz, dem kann ich so nur zustimmen, sehe ich auch so.

    @Eugen, problematisch ist das nur dann, wenn man nun einmal nichts “böses” getan hat. Der Fall ist mir auch schon untergekommen. So ein Domainsterben gibt es öfter als man denkt, auch ohne “Hilfe” eines SEOs.

  11. Gravatar of Thomas

    Kommentar von Thomas vom 26.5.2008

    Ganz klar verkaufen, bzw. kaufen :-)

    Es dürfte für jede Seiten jemanden geben der das Wissen oder auch nur das Glück hat sie wieder auf Kurs zu bringen. Ich hab letzte Woche das erste Mal eine Website gekauft und habe große Erwartungen weil ich auch viel Zeit investieren werd.

  12. Gravatar of Loewenherz

    Kommentar von Loewenherz vom 27.5.2008

    Ich hab solches noch nie erlebt und klopf jetzt mal vorsichtshalber auf Holz :) Sollte es vorkommen, würde ich das Projekt auf jeden Fall halten.

  13. Gravatar of Micha

    Kommentar von Micha vom 30.5.2008

    Ich würde die Seite auf jeden Fall behalten. Irgendwann, wenn man es überhaupt nicht erwartet, steigt sie dann wieder wie der Phönix aus der Asche auf, ohne dass man etwas dafür getan hat. Wenn es einem aber einmal passiert ist, dann weiß man, dass man nicht nur auf eine Webseite setzen sollte, sondern sein Portfolio möglichst breit auf viele Domains verteilen sollte.

  14. Gravatar of Matthias

    Kommentar von Matthias vom 31.5.2008

    Kleinere Projekte zerlege ich, d.h. Content drei Monate irgendwo offline zwischenlagern, Links auf andere Projkte verteilen (soweit möglich) und Domain mit minimalen Content parken (zur späteren Reanimation).

    Bisher ist mir eigentlich nur ein wirklich größeres Projekt abgeraucht (trotz dmoz, wikipedia etc.). Ich habe 6 Monate rumgebastelt, sehr viel Energie in die Wiederbelebung gesteckt. Vergebens.

    Zur Reinclusion: Ist mir einmal geglückt, aber nur von einem PR-Update zum nächsten.

  15. Gravatar of Christian Meyer

    Kommentar von Christian Meyer vom 2.6.2008

    Puh, zum Glück ist mir soetwas noch nicht passiert, deshalb schließe ich mich Löwenherz an und klopfe ebenfalls auf Holz :-)

    Gruß
    Christian

  16. Gravatar of Ron

    Kommentar von Ron vom 23.7.2008

    Abwarten und Teetrinken. Hilft – manchmal.

  17. Gravatar of Sommerurlaub und Wegfall von Penaltys – Adult Webmaster Blog

    Pingback von Sommerurlaub und Wegfall von Penaltys - Adult Webmaster Blog vom 28.7.2008

    […] Filter gelöst hat. Matt Cutts hat sowas wohl auch in seinem Blog angekündigt. Ich berichtete vor einiger Zeit über einen Fall, bei dem mir eine ziemlich alte und wertvolle Site von jetzt […]

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^