Twitter führt Tool zur Selbstzensur ein

Der Beitrag wurde am 27. Januar 2012 von Oliver veröffentlicht

Der beliebte Kurznachrichtendienst Twitter galt bislang alles eine der offensten Kommunikationsplattformen im Netz, die sich auch bei Webmastern aus der Adult-Industry großer Beliebtheit erfreut. Das könnte sich nun ändern: Wie das Unternehmen über seinen Blog mitteilt, hat man mit einem neuen Tool die Voraussetzungen dafür geschaffen, sich künftig in bestimmten Ländern selbst zensieren zu können. Zwar wurde laut Twitter im Fall von z.B. in Deutschland und Frankreich verbotenen Nazi-Inhalten auch schon in der Vergangenheit zensiert, diese Tweets mussten jedoch stets weltweit aus dem System entfernt werden. Mit dem neuen System könnten in Zukunft Tweets, die gegen die Gesetze des jeweiligen Landes verstoßen, auch nur für Nutzer aus diesem Land ausgeblendet werden. Zwar ist in dem Beitrag nur die Rede von rechtsradikalen Inhalten, man kann aber wohl davon ausgehen, dass Twitter mit der Zeit auch andere Inhalte filtern wird, die vermeintlich gegen nationale Gesetze verstoßen.

Twitter hat Transparenz versprochen. Deshalb möchte man zensierte Tweets auf ChillingEffects veröffentlichen. Hier finden sich bislang nur Tweets, die aufgrund von Urheberrechtsverletzungen von Twitter entfernt wurden. Hier veröffentlicht u.a. auch Google die aus den Serps entfernten Ergebnisse. Es wird spannend zu sehen, welche Inhalte Twitter in Zukunft aus seinem deutschen Angebot entfernen bzw. exklusiv für deutsche Nutzer ausblenden wird.

Abgelegt in Werbung & Marketing | Tags: none

Noch keine Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar schreiben

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress - Valid XHTML and CSS. ^Top^